Benzinpumpe ölt - Repro oder Reparatur?

      Benzinpumpe ölt - Repro oder Reparatur?

      Hallo Leute,

      meine Werkstatt hat festgestellt, dass Öl aus der Benzinpumpe tropft. Die Dichtungen am Sockel haben wir schon getauscht und zusätzlich mit Dichtmasse abgedichtet. Hat nicht viel gebracht.

      Jetzt muss wohl eine neue her.

      Ich hätte ja gerne eine originale, aber bei Matz können die die jetzt nicht reparieren und ich bin mir nicht sicher, ob der mehrfach diskutierte Reparatursatz gegen Ölverlust helfen würde.

      Also tendiere ich zu einer Reproduktion, wie dieser hier:

      opel-classic-parts.com/de/S113…litz_1938-66_157256l.html

      Frage: taugen die was oder hat jemand einen besseren Tip?


      (Mit der Dichtmasse hat eine Werkstatt da so rumgeschmiert...)
      Dateien
      mit besten Grüssen vom Maifeld

      Bernd
      Guten Abend Bernd,

      die Benzinpumpe kann im Prinzip gar nicht exzessiv ölen, sie ist ja nicht am Ölkreislauf beteiligt,

      sondern schmiert sich von den "Brosamen, die von anderen Tischen fallen" (biblisch betrachtet).

      Wenn hier nennenswert Öl rausgedrückt wird, dann:

      - produziert der Motor eine Menge "blow-by" (Kolben / Zylinder undicht)

      - oder die Entlüftung (Seitendeckel) für diese Durchblase-Gase ist zu (Druckaufbau)

      - oder die Benzinpumpe hat innerliche Fehler, an den Ölschutzteilen

      Eine Analyse hilft weiter.

      Wegen einer neuen Pumpe: gab es Ergebnisse vom @OpelDoc, der Benzindruck war

      deutlich oberhalb der Toleranz.

      Sieh mal nach:

      - wo tritt Öl aus ??? genau

      - wann tritt Öl aus ?

      - wird das besser, wenn Du den Öldeckel abnimmst ?

      - ist ggf. die Welle (Zylinderstift 5mm oder 4mm) für den Betätigungshebel rausgewandert ???

      Sieh das mal nach....

      Gruß,

      Alfred. H.
      Ergänzend zu Alfreds Ausführungen: Die Arbeit der Werkstatt erscheint mir wenig professionell, um das S-Wort zu vermeiden.

      Die Dichtmasse gehört - so man sie an dieser Stelle unbedingt verwenden will - an die Dichtflächen.

      Abbauen, wie von Alfred beschrieben prüfen.

      Mach ich Dir auch gerne, aber erst ab nächster Woche.
      Viele Grüße
      Günther :daumen1:
      Benutzer-Avatarbild

      Beitrag von „HK-56“ ()

      Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
      Ich tippe mal

      Haarriss im Membran oder am Gehäuse selber, durch zu festes anziehen und das Öl ist kein Öl sondern Benzin.
      Dasselbe Problem hatte ich neulich auch erst.
      Sieht immer erst schlimmer aus als es wirklich ist.
      Mein Membran hat noch genug gepumpt, gleichzeitig aber auch getropft. Dachte auch erst an Öl. Aber nicht gleich alles zerlegt sondern einen auf Columbo gemacht.
      Der Alfred hat es ganz gut beschrieben. Öl tritt da so einfach nicht raus.
      Die Werkstatt hat da mit der Dichtmasse um es milde auszudrücken, ein wahren Kunstwerk erschaffen. Ironie off
      Wer tippt mit?
      27321 Thedinghausen. Opel Rekord P1 (12/57)
      Wenn ich dass Bild richtig sehe, ist die Welle auf der der Pumpenhebel läuft nicht richtig drinnen.
      Die ist ins Aludruckgussgehäuse eingeschlagen und löst sich schonmal.
      Da läuft dann dass Öl raus.

      Lösung: Pumpe abschrauben, Welle am besten auf der Drehbank leicht aufrändeln und mit Dichtmasse einsetzen. Statt Drehbank tun es wahrscheinlich auch ein paar leichte Meißelschläge.

      Stift für den Benzinpumpenhebel

      ...die Welle (Stift) hatte ich auch schon angesprochen, wenn der rausgewandert ist,

      ist die Bohrung auf der Gegenseite normalerweise auch schon ausgenuckelt, wegen

      Biegung. Der Stift ist ein gehärtetes Teil in der Dimension 6x25mm.

      Das Gehäuse ist aus Zinkdruckguß.

      Wenn die Bohrungen noch in Ordnung sind, kann man den Stift ersetzen, durch einen

      Passstift 6m6 x 25mm, DIN 6325. Diese Passstifte haben minimales Aufmaß, sitzen im Gehäuse

      fest und erlauben weiterhin die Drehung des Hebels, siehe Bild. Sie sind hart.

      So kann man auch (in einer anderen Abmessung) z.B. ausgeschlagene Beschleunigerpumpen (Solex)

      wieder instand setzen, Achsen für die Modelleisenbahn, Autorennbahn + anderes Spielzeug reparieren.

      Darum sollte man diese schönen Passstifte stets in einigen Dimensionen im Haus haben.

      Wenn Dein Pumpenunterteil defekt ist (verzogen, ausgeschlagen etc.), kannst Du das abgebildete Teil

      von mir haben (ist von meinem Sorgenmotor, plan geschliffen und Aufnahme für den Stift o.k.)

      Auch so ein paar Stifte habe ich übrig. Sieh aber erst mal nach, was die Ursache der Undichtigkeit ist.

      Gruß,

      Alfred. H
      Dateien
      • DSC02747.JPG

        (148,16 kB, 53 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      wenn ich mir das bild so betrachte , fällt mir ausser der schw... noch auf , das die 5mm dicke kunststoffunterlage fehlt zwischen den dichtungen ( wärmeschutz ) . sprich der hebel läuft nicht am vorgesehenen ort auf der nockenwelle . die sollte dann auch mit eingebaut werden

      gruss Kurt
      Wohnort : 5108 Oberflachs / Schweiz

      div. P2`s und anderes Alteisen

      Mark schrieb:

      Wenn ich dass Bild richtig sehe, ist die Welle auf der der Pumpenhebel läuft nicht richtig drinnen.
      Die ist ins Aludruckgussgehäuse eingeschlagen und löst sich schonmal.
      Da läuft dann dass Öl raus.

      Lösung: Pumpe abschrauben, Welle am besten auf der Drehbank leicht aufrändeln und mit Dichtmasse einsetzen. Statt Drehbank tun es wahrscheinlich auch ein paar leichte Meißelschläge.


      Ich werde Mal am WE versuchen, die Pumpe abzuschrauben. Wenn ich mir das Bild genau angucke denke ich, zu sehen was Du meinst.
      Bei der Gelegenheit kann ich vielleicht was von dem roten Geschmiere beseitigen. Ich hoffe, dass die Dichtungen dadurch nicht versaut wurden...
      Habt ihr irgendeine Empfehlung zum Thema Dichtmasse?
      Dateien
      mit besten Grüssen vom Maifeld

      Bernd
      Soooo,

      Habe die Benzinpumpe heute Mal abgemacht und neu abgedichtet.

      Den Bolzen habe ich auch wieder an die richtige Stelle gerückt, aber die Benzinpumpe ist trotzdem leicht ölig nach der Fahrt...

      Vielleicht eine größerer Bolzen?
      Dateien
      mit besten Grüssen vom Maifeld

      Bernd