Kleine Bremsleitung in der Trommelbremse vorn nachbauen

      Kleine Bremsleitung in der Trommelbremse vorn nachbauen

      ...heute hab ich mir einen Spaß gegönnt: Die kleinen Bremsleitungen innerhalb der

      Bremstrommeln vorn neu zu bauen.

      Bislang habe ich die immer von Hand gebogen, das geht auch, aber letztendlich wird dann

      jedes Exemplar ein Einzelstück.

      Die erste Überlegung war, die Rohre über ein Formstück zu biegen, weil sie aber nach dem Biegen wieder

      etwas "aufgehen" hätte ich die Rückfederung vorhalten müssen, das war mir zu kompliziert.

      Einfacher war das:

      1) ein Rohr exakt so zu biegen, dass es mit ausreichend Abstand und gutem Radienverlauf als Muster dienen kann
      gestern: 7 Versuche, dann hatte ich die richtige Länge und den richtigen Verlauf

      2) das Rohr habe ich auf ein stabiles Stück Multiplex abgezeichnet + die Mittelpunkte der Biegeradien bestimmt

      3) die Mittelpunkte gebohrt und passende Rundstäbe so eingesetzt, dass sie sich mit einem Plastehammer entweder
      versenken (reinschlagen) oder hervorholen lassen

      4) 8 Bremsleitungen exakt abgelängt, mit einem Scheuerschutz versehen, die richtigen Nippel aufgesetzt + gebördelt,
      Bild 2661

      5) die große Schlaufe habe ich mit einem Biegewerkzeug angefertigt, Bild 2663

      6) dann das Rohr mit dieser Schlaufe auf meinem Biegeholz ganz sauber um Poller 1 gelegt

      7) Poller 2 steht nun vor, die weiteren Poller liegen versenkt, jetzt kann ich das Rohr so weit um Poller 2 biegen,
      dass ich den aufgezeichneten Verlauf exakt treffe (ich kann überbiegen, weil Poller 3 nicht stört), Bild 2664

      8) nun schlage ich den Poller 3 von unten nach oben und biege um Poller 3, Bild 2666

      9) und so weiter...

      10) die Endbiegung stelle ich wieder mit dem Biegewerkzeug her

      Jetzt wird jede Leitung einmal an den Trommelbrems-Zusammenbau verschraubt, außer der rechts / links

      Anpassung (die Teile haben leicht andere räumliche Winkel) bleibt fast nix mehr zu tun > paßt verblüffend gut,
      Bild 2668, man sieht, die Leitung läuft winkelrichtig durch das Halteblech und liegt oben an.

      Falls sich hier jemand diese Leitung bauen will oder muß, möge er bitte das beachten, weil die Konstruktion

      bezüglich Freigang absolut haarsträubend ist:

      a) die Leitung muß möglichst in der Halteschlaufe des Bremsblechs anliegen (dünner Scheuerschutz), weil in direkter
      Nähe die Rückzugfeder kreuzt, der Freigang ist nur ca. 2....3mm; Bilder 2668, die Rückzugfeder (rechts im Bild)
      liegt direkt mit nur geringem Abstand unter der Leitung !!! Sie bewegt sich bei jeder Bremsbetätigung.
      Diese Engstelle besteht grundsätzlich, egal, wie die Leitung im Detail geformt ist.

      b) der Freigang zur Radnabe muß ausreichend sein

      c) der Freigang "Leitungsbogen zu Bremsbacken" muß ausreichend sein, Bilder 2669 und 2670

      Diese Punkte müssen unbedingt nach der Montage kontrolliert / korrigiert werden.

      Gruß + MUNTER bleiben,

      Alfred. H.
      Dateien
      • DSC02661.JPG

        (157,09 kB, 47 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC02663.JPG

        (156,33 kB, 45 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC02664.JPG

        (150 kB, 46 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC02666.JPG

        (149,24 kB, 42 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC02667.JPG

        (155,79 kB, 42 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC02668.JPG

        (152,79 kB, 49 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC02669.JPG

        (141,31 kB, 45 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • DSC02670.JPG

        (154,98 kB, 51 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Guten Abend @Opf1703,

      danke für die Blumen, aber die Idee ist nicht genial. Nachdem ich den ersten Poller verankert hatte,

      (stramm passend), lag der Gedanke nahe, das zu nutzen. Ergebnis: Poller 1+2 werden immer gebraucht,

      also können sie fest geleimt werden. Die anderen haben andere Vorteile... (beweglich)

      Viele Ideen erweitern sich beim MACHEN. Nur wenn man sich auf ein Problem einläßt, wird man es lösen.

      wenn nicht, wird man darüber lange klagen oder lange sprechen. Das spiegelt so ungefähr meine Berufserfahrung

      wider und ist nicht gegen Dich gerichtet. Das ist auch kein politisches Statement, obwohl man es so

      verstehen könnte...

      Gruß,

      Alfred. H.