Bremsbeläge mit übermaß

      Neu

      Hier nochmal die ganze Theorie:

      Trommelbremse vorn, P1, P2, Rek A, Funktionsunterschiede

      Opel gestattet die Ausrüstung "älterer Fahrzeuge" mit der geänderten Bremsauslegung des P2 ab / Rek. A,

      Voraussetzung ist: KOMPLETTUMBAU, ALLE Teile müssen zueinander passen !!

      Ob das in jedem Fall sinnvoll und notwendig ist, muß jeder selbst wissen.

      Dringender Rat: Man kann an den alten Kisten viel machen, muß aber immer voll und ganz verstehen, was ein Eingriff

      bewirkt. Das gilt besonders für die Bremsanlage.

      Wie in dem o.a. Beitrag beschrieben hat Opel die Bremsauslegung in mehreren Stufen so geändert, dass die Vorderräder

      stärker beteiligt werden.

      Die letzte Entwicklungsstufe hat auch noch andere Abstützwinkel an den VA-Bremsbacken bekommen, um das Verschleißverhalten

      der Bremsbeläge zu vergleichmäßigen.

      Grund: Die Entwicklung besserer Reifen / griffigere Fahrbahnbeläge erlaubten höhere Verzögerungen (Abbremsen).

      Das heißt: Die letzte Auslegung wurde so vorgenommen, dass bei "Vollbremsung" die Hinterräder nicht vor den Vorderrädern blockieren.

      Das ist eine Auslegung auf GENAU diesen Punkt (Sicherheitsaspekt).

      Aus heutiger Sicht ist das (bei guten Gürtelreifen) immer noch nicht ausgeglichen, unsere alten Kisten haben das "neue" Bremssystem,

      und überbremsen dennoch an der HA, bei Vollverzögerung (Schreckbremsung). Mit den verwendeten Reifen / Rädern (175/70 R13 bzw. 185/70 R13)

      werden größere Verzögerungen möglich, als zu den Lebzeiten der alten Kisten und damit ist das alte Auslegungsproblem zurück...

      Richtig zu verstehen: Durch bessere Reifen steigt die mögliche Abbremsung an ! Die bessere Verzögerung kann aber nur soweit genutzt werden,

      bis die HA blockiert. Ohne Bremsdruckminderer oder Regler bleibt ein starr ausgelegtes Bremssystem mit dieser Unvollkommenheit behaftet.

      Und: Bei geruhsamem Betrieb des alten Zossen kommt man selten (oder nie) in den kritischen Bremszustand.

      Gruß + immer gleichmäßige Bremswirkung !

      Alfred. H.

      Neu

      Danke nochmal für die ausführliche Antwort.
      Wie ich in meiner Vorstellung schon geschrieben habe bin ich meinen P1 schon mal mehrere Jahre gefahren.
      Damals musste schon mal bei ca. 80 kmh eine vollbremsung machen weil jemand aus einer Seitenstraße wohl diagonal die Strasse queren wollte und dann abruppt stehen blieb.
      Egal, zumindest brach der P1 damals mit dem Heck aus und ich musste die bremskraft verringern was ich wie durch ein Wunder als Fahranfänger geschafft habe und 10cm vor dem Audi zum stehen gekommen bin.
      Vielleicht bin ich deswegen etwas zu misstrauisch bei den Bremsen.
      Damals hatte ich Diagonalreifen drauf die zwar heute immernoch gut aussehen aber jetzt 30 Jahre alt sind und nun Radialreifen weichen werden.
      LG aus Verden
      Faxe

      Neu

      Gut, dann hole ich jetzt auch nochmal aus.
      Ich wollte dich nur nicht verwirren.

      Man könnte es nämlich auch so verstehen, dass du Recht hast. :denk1:
      Wenn man hinten weniger Bremskraft erzeugt,
      ist die Aufteilung der Bremskräfte quasi mehr nach vorne verlagert,
      weil prozentual höher.
      Absolut aber hast du vorne die gleiche Kraft wie vorher und hinten weniger.

      Beispiel:
      Vorher 200 daN an einem Vorderrad und 150 daN Bremskraft an einem Hinterrad.
      Ergibt ca. 57% der Bremswirkung auf der Vorderachse und 43% an der Hinterachse.

      Aufgrund der dynamischen Achslastverlagerung beim Bremsen blockiert aber die Hinterachse und man reduziert hinten die Kraft auf nun
      200 daN an einem Vorderrad und nur noch 120 daN an einem Hinterrad.
      Jetzt hast du gerundet 63% Bremswirkung vorne, zu 37% hinten.

      Man könnte also sagen, du bremst vorne mehr (jetzt 63% statt vorher 57%).
      Was aber in absoluten Bremskräften nicht der Fall ist (vorne unverändert 200 daN).

      So, genug geklugscheißert.
      Ich such mir jetzt einen anderen Thread wo ich dummes Zeug schreiben kann. :D
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-C

      Neu

      Das sind die Tücken der Prozentualrechnung...
      Grüße aus dem Sauerland von Frankie, dem Lennecruiser!


      -------------------------------------------------------------------------------------
      Ort: 58119 Hohenlimburg a. d. Lenne
      Fahrzeug: Olympia Rekord P1, EZ 02/60, 1700 ccm
      -------------------------------------------------------------------------------------
      MOTTO: "LEBE SO, DASS SICH DEINE FREUNDE LANGWEILEN, WENN DU TOT BIST!"