Traurig, aber es kann passieren

      Traurig, aber es kann passieren

      Wie der ein oder andere vielleicht schon erfahren hat, ist etwas schreckliches passiert. Alfred hat sich die Mühe gemacht, den Hebel für die Schaltung für mich zu bauen. So wäre dann das Problem gelöst, die Hülsen zu tauschen. Dann hat Alfred auch noch sein letztes Werkzeug dafür, zum leihen dabei gelegt. Alles schön verpackt und zu mir losgeschickt.
      Dann bin ich einmal ein Wochenende nicht da, liegt eine Paketkarte im Briefkasten. Auch die Nachbarn waren nicht da und ein neuer Postbote.
      Soweit gut, doch das Paket wurde dann nicht an die Abholstation gebraucht sondern ins Verteillager in Kevelaer bei der alten Post. Sollte dann am Montag an die Abholstation gebracht werden.

      Genau an diesem Wochenenden und in der Nacht brechen (Idioten) in der Verteilstation ein und verwüsten und reißen (laut der Post) die Pakete auf. Kripo kommt und beschlagnahmt alles.
      Nun habe ich dank Alfred Bilder bekommen, was in dem Paket war und hoffen das es hilft bei der Suche. Alle Informationen zur Kripo geschickt, denn was soll einer mit Ersatzteile von einem Opel oder auch mit dem Werkzeug machen. Wollen wir hoffen, das es nun zugeordnet werden kann und wir es schnell wiederbekommen.
      Drückt uns die Daumen.

      Hier der Bericht:
      kevelaerer-blatt.de/einbruch-in-zustellstuetzpunkt-der-post/
      Gruss HK
      Opel Rekord P2 Bj.1962 1,7 L
      Frank Kaenders
      :gamer:
      www.Opel-HK.de
      www.P2.kaenders.net
      Dat gibbet doch gar nich !!! =O

      Aber das sind meistens nur Typen, die auf das schnelle Geld aus sind.
      Euren Paketinhalt kann man nicht schnell versilbern und der Kilopreis für Schrott ist auch nicht lukrativ.
      Ich gehe davon aus, dass das als "uninteressant" befunden und liegen gelassen wurde.

      Viel Glück
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-C
      Hallo Frank,

      das tut mir aber wirklich leid, weil das Dinge sind, die unersetzbar sind.

      Deshalb lasse ich mir schon seit Jahrzehnten nichts mehr schicken, was unersetzbar
      verloren gehen kann. Ich lasse mir die Teile zur Teilebörse oder dann von demjenigen
      mitbringen, wenn man sich sieht. Stephan und Rolo haben mir z.B. schon Teile von Dritten
      mitgebracht.
      Das mir zugesandte Rücklichtglas, bei dem ich in diesem Jahr wieder einmal einen Versand probiert habe,
      kam zersplittert bei mir an. Ein Rücklichtglas für den A ist aber zum Glück noch leicht zu bekommen.
      Was habe ich aber daraus gelernt:
      Das nächste Mal wieder mitbringen lassen und nicht mehr beim Versand ein Risiko eingehen.
      Herzliche Alt-Opel-Grüße aus Offenbach am Main
      Ha-Jo

      Opel Rekord A LZ 1,5 l von März 1963, Familienbesitz

      nicht: was lange währt, wird endlich gut,
      sondern: was lange fährt, ist wirklich gut!
      Opel: Feine Marke