Mein P1 springt nach Winterpause nicht an

      Mein P1 springt nach Winterpause nicht an

      Hallo Leute,

      Bei dem guten Wetter bin ich Mal aufs Lager gegangen und wir haben Mal versucht, meinen P1 zu starten.

      War noch Saft auf der Batterie und der Anlasser drehte zwar ein bisschen schlapp aber redlich...

      Nach ein paar Versuchen haben wir es mit Startpilot probiert. Keine Wirkung.

      Ich habe alle Stecker von den Kerzen Mal abgezogen und draufgesteckt, um besseren Kontakt herzustellen.

      Jetzt haben wir die Batterie ausgebaut und laden die wieder auf.

      Es gibt zwar einige Tipps, die in verschiedenen Zusammenhängen schon Mal gegeben wurden, das hilft mir nicht weiter.

      Wie könnte ich z.B. prüfen, ob überhaupt Benzin am Vergaser ankommt. Usw....

      Vielleicht stehen ja jetzt mehrere vor dem gleichen Problem und wir können uns ein bisschen austauschen ;)
      mit besten Grüssen vom Maifeld

      Bernd

      Bernd1970 schrieb:

      Wie könnte ich z.B. prüfen, ob überhaupt Benzin am Vergaser ankommt.


      Am einfachsten, indem du den Benzinschlauch am Vergaser abziehst und den Anlasser betätigst.

      Wenn Vergaser und Benzinpumpe so richtig trocken sind, bringt auch Startpilot nicht viel. Am besten den Luftfilter abmontieren und beim Starten etwas Benzin in den Vergaser tröpfeln (lassen).

      Viel Erfolg
      Christian
      Du kannst an dem am Vergase gelösten Benzinschlauch bzw. der Leitung mit einer großen Spritze (die musst halt irgendwie auftreiben) Benzin ansaugen. Hab ich schon öfter so gemacht. Vor allem beim VW Typ 3 meines Vaters hilft nichts anderes, wenn er mal einige Wochen steht.
      Michael mit 1959er Olymat-P1 aus 86971 Peiting
      Wenn du noch nicht auf 12 V umgerüstet hast, kannst du auch mal den Anlasser auf 12 v starten. Dann hast du für kurze Zeit ein vernünftig drehenden Motor beim starten.
      Das habe ich beim Ponton auch ein paar mal gemacht, wenn dieser mal schlecht angesprungen ist.
      Beim P2 wenn der kalt ist so wie heute 4 Grad, choke ganz raus und zweimal mit dem Gaspedal pumpen.
      Dann springt meiner schnell an. Choke direkt wieder fast ganz rein, dann läuft er bei 1000 Umdrehungen warm.
      Gruss HK
      Opel Rekord P2 Bj.1962 1,7 L
      Frank Kaenders
      Opel-HK.de
      P2.kaenders.net
      Bei kaltem Motor mit GANZ heraus gezogenem Choke und OHNE Gas zu geben starten.
      Bei warmen Motor, beim Starten gleichzeitig nur einmal (nicht pumpen) das Gaspedal durchtreten.
      (Natürlich ohne Choke)

      Wenn Dein P1 den ganzen Winter über gestanden hat, dann wird wohl der Vergaser leer sein.
      Die Zündung hat doch noch bis zuletzt funktioniert.

      Gruß Peter

      am besten ihr macht das zu zwei. vermutlich ist in deinem Vergaser und Leitung kein Sprit mehr, somit ist an der Pumpe eine Luftblase.
      Am besten Tankdeckel ab, die Leitung vom Vergaser losen und dann einmal kräftig am Tankdeckel reinpusten (einen Lappen drum legen)
      GANZ WICHTIG zuvor tief Luftholen, wenn vorne Sprit kommt schnell die Leitung aufstecken.
      Nun springt er binnen Sekunden an.

      Dieses Problem hatte ich am Großglockner, ins Parkhaus gefahren und abgestellt nach einer Stunde kein Sprit mehr im Vergaser Leitung komplett leer.
      Hallo Bernd,

      über die lange Standzeit verdunstet das Benzin aus dem Vergaser, damit der Motor startet,

      muß die Pumpe das erstmal wieder auffüllen. Das dauert in jedem Fall ein paar Sekunden.

      Wenn kein Benzin kommt, kontrolliere die Leitung. Auch die Pumpe kann leergelaufen sein.

      Macht alles nix, eine einwandfreie Pumpe pumpt auch Luft, kannst Du hier sehen:

      Benzinpumpe, hat Opel mal gut hinbekommen

      Wenn die Ventile natürlich verschlissen sind, verlieren sie an Dichtfunktion und können

      nicht mehr richtig gegen Luft schließen. Das dichtere Benzin fördern sie noch.

      Wenn das Symptom ist: "Pumpe fördert nicht" > überhole sie.

      Benzinpumpe + Ventile, einige Messungen + Fotos

      Es gibt Reparatursätze von verschiedenen Anbietern, zu verschiedenen Kosten.

      Das sind heute alles Nachbauteile und unterscheiden sich geringfügig vom Original.

      Untereinander sind viele gleich, in der Mercedes-Welt gibt es z.B. diese, zu erträglichen Kosten:


      automobilia-versand.de/de/rep-satz-benzinpumpe.html

      Habe so einen Satz gekauft + verglichen = exakt wie für Opel angeboten.

      Meistens braucht man auch nicht alles: Wenn die Membrane noch elastisch ist, reicht es meist aus,

      die Plättchen zu tauschen.

      Diese Maßnahmen greifen, wenn die Pumpe nicht mehr ausreichend dicht ist.

      Auch die Zündung kannst Du prüfen. Zieh ein Zündkabel ab und halte es mit dem

      Anschluß. ca. 5mm vom Anschluß der Kerze entfernt. Bei gut geladener Batterie muß

      der Funke das beim Starten überwinden > sonst ist an der Zündung etwas nicht in Ordnung.

      2ter Mann (oder Frau) erforderlich.

      Alle Notmaßnahmen helfen im Augenblick, überdecken aber andere Probleme die unter anderen

      Umständen wiederkehren.

      Wenn "alles" in Ordnung ist, springt die Kiste an, auch wenn sie 9 Monate stand.

      Viel Spaß bei der Sache + Gruß,

      Alfred. H.





      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Lennecruiser“ ()

      Neu

      Hallo Leute,

      heute hatte ich mal Zeit, gutes Wetter (war die letzten Tage tatsächlich -5 Grad nachts!!!) und einen Kumpel, der mir geholfen hat.

      Folgender Sachstand:

      - Batterie voll geladen
      - Benzin steht in der Leitung
      - Wir haben den Vergaser aufgefüllt
      - Wir haben zusätzlich Startpilot benutzt
      - Der Motor zündet höchstens ein paar mal, danach ist Feierabend...

      Wir haben das eine ganze Zeit lang durchgeorgelt, bis die Batterie "kochte".
      Jetzt lädt die Batterie wieder und ich denke, dass wenn die Benzinleitung zwischen Pumpe und Vergaser nicht verstopft ist, dann muß es doch die Pumpe sein, oder?
      Natürlich ist das alles wieder ein großer Mist, weil das Auto in einer Scheune steht und da dringend weg muß. Irgendein Tier markiert an meinen Radkappen und ich habe das Gefühl ein kleiner Nager hat ein Häufchen im Motorraum hinterlassen und ohne Motorkraft kommen wir da kaum raus... :rolleyes002:

      Anbei mal ein paar Bildchen:

      Bin mal auf Eure Meinung gespannt. Ich glaube ich guck mich besser schon mal nach 'nem Reperatur/Wartungssatz für die Benzinpumpe um...
      Dateien
      • Benzinfilter.jpg

        (818,19 kB, 14 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Benzinpumpe.jpg

        (779,58 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Vergaser1.jpg

        (639,31 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Vergaser2.jpg

        (731,47 kB, 15 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • Vergaser3.jpg

        (716,39 kB, 17 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      mit besten Grüssen vom Maifeld

      Bernd

      Neu

      Bernd1970 schrieb:

      ass wenn die Benzinleitung zwischen Pumpe und Vergaser nicht verstopft ist, dann muß es doch die Pumpe sein, oder?


      Es könnte auch an dem Benzinfilter vor der Pumpe liegen. Schmeiße den mal raus bzw baue einen Neuen ein.

      Wenn dann die Pumpe ordentlich fördert (Benzinschlauch am Vergaser abziehen und beobachten), ohne daß der Motor die Arbeit aufnehmen will, geht es mit der Überprüfung der Zündanlage weiter. Zündkontakte reinigen und checken, daß die Kontakte richtig arbeiten (öffnen und schließen) ...

      Viel Erfolg
      Christian

      Neu

      Hallo Bernd,

      wenn der Vergaser (Schwimmerkammer) auf Niveau gefüllt ist, dann läuft der Motor mit dieser "Portion"

      sicher länger als 10 Sekunden, voll und gleichmäßig.

      Mach den Versuch nochmal:

      - Vergaser auf Schwimmerniveau füllen
      - Choke betätigen
      - starten

      Wenn die Möhre nun nichts macht > liegt das Problem an anderer Stelle:
      - Zündkerzen prüfen (sind sie naß, von den vorherigen Versuchen ?)
      - kommen Zündfunken (Zündkabel ca. 5mm von dem Kerzenanschluß entfernt halten,
      der Funke MUSS springen)

      Wenn nicht: Widme Dich der Zündung, wie Bubru bereits empfahl.

      Beim Verdacht auf Zündungsschwächen würde ich ALLE Verschleißteile erneuern,

      sonst kommt das nach und nach ….und Du hast immer wieder vermeidbare Probleme.

      - Zündkerzen
      - Kappe
      - Verteilerfinger
      - Kondensator
      - Zündleitungen
      - Primärkabel
      - Kontakte

      Das kostet nicht die Welt.

      Ob die Ventile der Spritpumpe noch dicht schließen, bekommst Du leicht raus:

      - Nimm den Spritanschluß vom Vergaser ab
      - trenne die Verbindung Benzinpumpe / Zulaufleitung vom Tank, an der Pumpe
      - puste mal in die Vergaserleitung
      - wenn jetzt Luft / Benzin aus der Zulaufleitung austreten > Ventile undicht.

      Aber: EGAL WAS, wenn der Vergaser befüllt ist, hat der Motor spritseitig alles, was er braucht
      und muß mindestens 10 Sek. laufen, Pumpe hin oder her.

      Gruß,

      Alfred. H.

      Neu

      Ich habe heute, nach dem mit Bremsenreiniger nix zu machen war, einfach das Kabel in der Kappe hoch gezogen und die Funkenstrecke beim starten etwas gestreckt, dann lief er. Anschließend bisschen warm laufen lassen, Kupplung war natürlich fest. Dann Ausgemacht, Gang rein, mit getretener Kupplung 10m gefahren, fährt.

      Öl, Wasser, Luft geguckt, Wasser fehlt, Öl ist zu viel, da ist Benzin drinnen, also mal n Repsatz für die Spritpumpe bestellt, neuen Schlauch die Tage rein machen, Luft drauf, die Saison kann kommen :)

      Neu

      Jawoll, unser Senior läuft wieder.

      Nachdem kein Zündfunke festzustellen war, hab ich alle Kabel einmal abgezogen, mit Kontaktspray eingesprüht und nun das wichtigste:
      Dann hat meine Frau den Schlüssel umgedreht. Und siehe, die Karre läuft :D

      Vielen Dank an alle, wieder was gelernt ;)
      mit besten Grüssen vom Maifeld

      Bernd

      Neu

      Bernd, ich wußte nicht, daß du verheiratet bist. Sonst hätte ich gleich gesagt, rüttel mal an allen Kabeln und lass die Frau starten ... :D

      Je nach Zustand deiner Zündanlge, solltest du aber trotzdem bei Gelegenheit mal den kleinen Exorzismus durchführen, wie Alfred beschrieben hat. Es scheint ja doch nicht alles ok zu sein. Man spart sich Ärger wegen Kleinigkeiten.

      Christian

      Neu

      Bernd + Kollegen,

      man liest hin und wieder (ziemlich oft) von Kisten, die nicht laufen...

      Das ist (trotz wiederholter Berichte) als Ausnahmefall zu betrachten.

      Ein OPEL läuft IMMER, wenn alles in Ordnung ist. Mit Kenntnis dieses Umstands

      ist die Situation besser einzuordnen:

      - Opel läuft nicht ? Startet nicht ? > Karre ist nicht in Ordnung !

      - Opel springt IMMER an, auch nach langer Standzeit, im Winter,
      in großer Höhe, bei großer Hitze, in unbekannter Umgebung (z.B. Ausland)

      Dann ist die Kiste bei guter Gesundheit. Diese Grundregel gilt ohne wenn und aber.

      Ist trivial, aber wahr !

      Spaß vorbei + Gruß, bleibt munter und GESUND !

      Alfred. H.