Coronavirus und Oldtimer

      Tja, es wirkt alles irgendwie unwirklich und bedrohlich. Ich neige nicht zu hysterischem Handeln, aber mir schlägt die Sache zunehmend auf die Psyche und ich leide seit Tagen unter Schlaflosigkeit. In meiner Verwandtschaft gibt es mittlerweile viele alte Menschen (Eltern, Tanten, Onkel) mit zum Teil ernsthaften Vorerkrankungen. Die sollten jetzt eigentlich nicht mehr unter die Leute um etwa einzukaufen. Das muss jetzt organisiert werden, da sie zum Teil kinderlos sind und dann halt niemand da ist, der sich kümmern könnte. Meine Eltern (70 und 80 Jahre alt) agieren bislang komplett sorglos. Sie sind noch sehr fit und sie fühlen sich nicht gefährdet. Meine Mutter hat gestern zum wiederholten Male abgelehnt, für sie einkaufen zu gehen. Eine betagte Tante von mir geht jeden Freitag gemeinsam mit meinem Vater zum Wocheneinkauf - auch das lassen sie sich nicht ausreden. Es ist zum Haareraufen. Dabei hätte meine Freundin, die als Angestellte im Einzelhandel arbeitet, aufgrund Kurzarbeit mit 0 Stunden nun wirklich Zeit, die Einkäufe zu verteilen und sie würde das auch gerne machen. Um den eigentlichen Einkauf geht es ja nicht, einkaufen müssen wir für uns selber ja schließlich auch.
      Jetzt droht also auch noch diese Ausgangssperre. Ich sitze Tag für Tag Vollzeit im Büro, bin aufgrund eines Wirbelsäulenschadens darauf angewiesen, mittags und abends eine Runde zu gehen, da sonst diese verdammten Rückenschmerzen einsetzen.

      Dann die Absage sämtlicher Veranstaltungen in diesem Jahr, die ich gerne besuche. Ich weiß, das ist in Anbetracht der gesundheitlichen Gefahr zur Zeit nebensächlich, aber halt auch wichtig, um morgens einen Grund zu haben um aufzustehen und tagtäglich arbeiten zu gehen. Mein Beruf ist nicht so erfüllend, als dass mich dieser in irgendeiner Weise glücklich machen würde, es ist reiner Broterwerb. Mir wird Angst und Bange auch ob meiner psychischen Gesundheit. Zumindest ist mein Job sicher, was sehr beruhigend ist. Alle da draußen, die zum Teil ihre Existenz bangen, sind alles andere als zu beneiden und ich kann mich gut in diese Lage versetzen.

      Ansonsten möchte ich mich Millis Post anschließen. Es fühlt sich zumindest an wie ein Warnschuss der Natur oder einer eventuell halt doch existierenden übergeordneten Macht. Auch wenn man an so etwas nicht glaubt, so ist jedenfalls nicht abzustreiten, dass sich die Menschheit durch ihr Tun selbst in die derzeitige Situation gebracht hat. Es ist ein Grund innezuhalten und zu überdenken, ob wir in dieser Art Weise mit der Ausbeutung und Zerstörung unserer Erde, unserer Umwelt und somit unserer Lebensgrundlagen fortfahren sollten, auch wenn vielleicht kein direkter Zusammenhang zum Virus besteht. Die nächsten Krisen stehen schon vor der Türe und klopfen so laut an, dass sie kaum zu überhören sind und das bereits vor Corona.
      Gruß Jochen

      Wohnort : Ostallgäu
      Fahrzeug: 1955 Oldsmobile Super 88 Coupé


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „bavaria-blue“ ()

      Trotz- oder gerade in dieser schwierigen Zeit, mal etwas zum Schmunzeln...

      Quelle NTV-Online:

      Eine Gruppe von 14 Elefanten hat in einem Dorf in der chinesischen Provinz Yunan auf der Suche nach Nahrung
      ein Weingut gekapert und sich den Maiswein schmecken lassen, die Elefanten schliefen im benachbarten Teegarten betrunken ein.

      In diesem Sinne,
      Gruß von JR
      Viele Grüße aus Opladen

      Rekord P1 - 1959 - 2 Türer
      Ich will mich ja nicht zu früh freuen, aber mir hat die Sache bis jetzt nur in die Hände gespielt. Noch nie durfte ich so viel Homework machen.

      Und durch eine drastische Wirtschaftsrezession wird der weitere Abbau der Gaslaternen erst einmal ausgebremst. Daneben wird der Produktionsstopp in der Autoindustrie vielen alten Autos das Überleben um weitere Jahre sichern und knapp werdende Verschleißteile wieder mehr gefragt sein.

      Tschüß
      Klaus
      Sich bezüglich der Corona-Krise über den Erhalt der Gaslaternen zu freuen... :|

      Da fällt mir nix mehr zu ein
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-C
      Das erste Mal in der Menschheitsgeschichte kann man Menschenleben retten indem man faul auf dem Sofa liegt und nicht hinausgeht. So leicht werdet ihr nie wieder zum Helden. Laßt euch diese Chance nicht entgehen.
      Bevor Du mit den Kopf durch die Wand rennst, überleg dir was du im Nebenzimmer willst. :hmm:




      Wilms Wohnort 48691 Vreden
      Wilms Fuhrpark
      P II Schnelllieferwagen 1700 Bj 60

      Olympia Rekord 1500 Bj 57
      Volvo B 10 M Knickgelenkbus
      VW Sharan
      Hyundai H1

      Gebhard 61 schrieb:

      Aber es steht drin, daß die biesher ausgesprochenen "Verbote" bis zum 19.04. gelten, so wie auch bei uns in NRW.
      Liebe Grüße
      Milli

      Hallo Milli , gehe auf baden-wuertemberg.de dann scrollst ( Hoffentlich Richtig Geschriben )du bis auf paragraf 10 Auserkrafttreten ,und klickst das an .
      und dann kommt Diese Verordnung trittam 15.Juni2020 außer Kraft .

      Bleibt auch alle Gesund grüße Gebhard


      Hallo Gebhard,
      genau das habe ich gemacht. Und es steht drin, daß die Verbote bis zum 19.4. gelten, wie auch bei uns in NRW. Die Verordnung selber gilt bis zum 15.6. das habe ich nicht abgestritten. Vielleicht können sie so einfacher die Verbote zeitlich verlängern.
      Liebe Grüße
      Milli
      Unsere Firma hat ab Montag Kurzarbeit angekündigt.....Linien auf dem Boden sagen einem 1,5m Abstand am Tresen im Lager ,Stempeluhr an und im Pausenraum dürfen wir nur noch allein am Tisch sitzen....
      BITTE HELFT ALLE MIT bei der ,, Sammlung von Betrieben´


      Fahrzeuge
      Astra H Caravan schwarz 2009

      Kadett C Signalgrün 1979
      Commodore A coupé silber 1967
      Rekord P1 2 türig,Faltdach ,Koralle/Alabastergrau Bj 1957

      Simson Schwalbe Rot/weiß 1985
      Kreidler Florett silber/beige1966
      DKW Hummel Standartblau 1957
      Hallo Milli ,
      Da gebe ich dir sogar Recht das sie einfacher Verlängern können ,,deshalb steht das datum auch so in der Verordnung .

      Ich wollte eigentlich auch nur mit dem Hinweis auf den 15.Juni zum Ausdruck bringen ,das es am 19 April noch lange nicht Vorbei ist .
      Vielleicht habe ich mich auch nur Falsch ausgedrückt .

      Liebe Grüße Gebhard
      Gruß Gebhard


      P2 Caravan BJ 1961
      Ponton BJ 1956
      Rekord E1 2,0 E BJ 1981
      VW Polo 86C BJ 1989
      Intruder VS 1400 BJ 1994

      Tausi schrieb:

      Sich bezüglich der Corona-Krise über den Erhalt der Gaslaternen zu freuen...

      Da fällt mir nix mehr zu ein


      Freuen in dem Sinne habe ich nicht gesagt. Doch es erspart mir im Moment eine Menge Arbeit!
      Und wie denkt ihr über die Auto-bezogenen Folgen?

      Andererseits wird eine Wirtschaftskrise auch die Oldtimer-Branche empfindlich treffen.

      Tschüß
      Klaus
      So Wochenende, heute 14 Stunden ohne Pause Homeoffice Arbeitsplätze eingerichtet. Die Verwaltung rüstet sich vor der Ausgangssperre.
      BM hofft auf keine, aber so wie sich immer noch 20 % der Menschen verhalten unabkömlich.
      Dann ist auch die Sonntagsfahrt mit Oldi vorbei.
      Bleibt gesund und lassteuch nicht unterkriegen.
      HK
      Opel Rekord P2 Bj.1962 1,7 L
      Frank Kaenders
      :gamer:
      www.Opel-HK.de
      www.P2.kaenders.net
      ZEHN KLEINE IGNORANTEN
      Ein kleiner Ignorant, der war nicht gern allein,
      da lud er alle Kumpel zur Corona-Party ein.
      Zehn Ignoranten grillten an im Park,
      für Neune wars ein geiler Tag, der Zehnte hustet stark.
      Neun Ignoranten, die Masken halfen nicht,
      Achten geht es prima, der Neunte ging ins Licht.
      Acht Ignoranten besuchen Omilein,
      Der Achte brachte Viren mit herein.
      Sieben Ignoranten shoppen dicht an dicht,
      Sechse komm' gesund heraus, der Siebte schafft es nicht.
      Sechs Ignoranten, am Spielplatz hart gechillt,
      Fünf von ihnen gehen nach Haus, den sechsten hat's gekillt.
      Fünf Ignoranten hamstern Klopapier,
      Geholfen hat es ihnen nicht, da waren's nur noch vier.
      Vier Ignoranten wuschen nicht die Hände,
      Dreien ist nicht viel passiert, doch war's des Vierten Ende.
      Drei Ignoranten, ein Haarschnitt muss jetzt sein,
      Zweie sehen stylisch aus, der Dritte der ging ein.
      Zwei Ignoranten fühl'n sich fit und stark,
      Der eine der lag richtig, der andre liegt im Sarg.
      Ein kleiner Ignorant, ist wieder all alone,
      Mach Du es bitte besser und bleibe gern @ home
      Autor leider unbekannt.
      Bevor Du mit den Kopf durch die Wand rennst, überleg dir was du im Nebenzimmer willst. :hmm:




      Wilms Wohnort 48691 Vreden
      Wilms Fuhrpark
      P II Schnelllieferwagen 1700 Bj 60

      Olympia Rekord 1500 Bj 57
      Volvo B 10 M Knickgelenkbus
      VW Sharan
      Hyundai H1
      Bin als alleiniger Selbständiger/Unternehmer in mehrfacher Hinsicht betroffen (u.a. Umsatzausfälle in sechsstelliger Höhe - bisher), das kommt zu dem ganzen Malheur mit meinem P1 noch dazu. Staatliche Hilfe kann ich nicht erwarten.

      Muss vom Eingemachten leben, aber zum Glück hab ich etwas. Anderen (vor allem Familien mit Kindern von Geringverdienern, die jetzt auch noch in Kurzarbeit gehen müssen) geht es noch viel schlechter, von daher will ich gar nicht klagen.

      Man kann nur hoffen, dass das alles "irgendwie" gut ausgeht. Ich bin schon mit 18 aus Überzeugung aus der Kirche ausgetreten, aber wenn man nicht angesichts des ganzen Leids, das seit jeher und während unser aller Lebenszeit über die Welt gekommen ist (von dem man aber nie selbst betroffen war), den Glauben verloren hat, dann doch wohl allerspätestens jetzt.

      Stichwort => "Theodizee", hatten wir in den '70ern schon im Religionsunterricht. Ja sorry, passt vielleicht nicht so ganz in ein Autoforum (bevor ich wieder von @HK-56 gemaßregelt werde), aber mich beschäftigen bisweilen halt auch andere Dinge des Lebens.
      Gruß aus Düsseldorf
      Michael

      ───────────────
      Opel P1 1700
      Nabend allerseits ,

      da ich an vorderster Front im Rettungsdienst Kreis Heinsberg arbeite und wir Tagtäglich schwerkranke Patienten mittlerweile schon in die Bereiche Dortmund , Köln ,Neuss und Düsseldorf verlegen ( und sterben dann trotzdem ) um hier Platz zu schaffen für weitere Patienten die Beatmungsplätze benötigen haben wir Tagesmäßig recht aktuell Meldungen aus dem Krisenstab . Also der Höhepunkt des Ausbruchs ist hier bei uns im Kreis Heinsberg noch lange nicht erreicht und man schätzt ihn evtl so auf Ende April / Mai . Die Corona Sache wird uns aber sehr wahrscheinlich bis in 2021 verfolgen . Hier bei uns sind für unser Personal alle Urlaube gestrichen( ok, nun kann man ja eh nirgendwo mehr hin ) und Überstunden Tagesordnung zusätzlich laufen hier alle Reserve Rettungs und Krankenwagen und die Bundeswehr kommt nun auch zur Unterstützung. Das ist in fast 30 Jahren Rettungsdienst Erfahrung im Moment echt die Hölle hier und macht nicht wirklich Spaß . Also eine Bitte an euch : nehmt die vorgegebenen Anordnung ernst und gerade wer Vor- erkrankt ist sollte echt auf der Hut sein denn wenn es die Leute einmal erwischt hat ist der Verlauf rasant schnell .

      Jossi


      Hallo,
      den obigen Text hatte ich schon vor kurzem im Stammtisch Niederrhein gepostet , zur aktuellen Lage bin ich der Meinung, dass hier wie in anderen Ländern nur einen Ausgangssperre hilft um das Szenario einigermaßen einzudämmen . Über Jens Spahn kann man geteilter Meinung sein aber für das Gesundheitssystem, hat er nicht nur jetzt in der Krise sondern auch vorher schon wichtige Erfolge (er hat einige Gesetze durchgebracht was andere zuvor haben liegen lassen ) erzielt, unter anderem das auf Intensivstationen das Intensivpflegepersonal aufgestockt und auch tatsächlich da ist . Das wird von den Bezirksregierungen auch überprüft und mit hohen Konventionalstrafen geahndet( bis zu 75.000 Euro ), bisher hat dort das Pflegepersonal immer ( nicht nur jetzt ) am Limit gearbeitet und die Krankenhaus Direktoren haben sattes Plus geschrieben auf dem Rücken des Personals . Man kann nur hoffen so traurig es klingt, dass sich die Arbeitsbedingungen , Wertschätzung und Bezahlung aller Gesundheit/Pflegeberufe nach der Krise ändert .Durch die Virus Krise werden jetzt Missstände wie etwa das zu wenig Beatmungsplätze da sind offenkundig , wir aus dem Rettungsdienst kennen das schon seit Jahren und müssen oft weitere Strecken für einen Beatmungsplatz zurücklegen und das ist nicht Patienten förderlich . Ähnliche Verhältnisse haben wir im Rettungsdienst, dort werden wegen Deutschland weitem Fachkräftemangel Ablöseprämien bis zu 2000 Euro bezahlt Dank der Abschaffung des Zivildienstes wo wir schon seit den letzten fünf Jahren ein riesiges Loch haben . Durch die aktuelle traurige Lage wird jetzt sichtbar was von der Politik Jahrelang nicht beachtet und außer Betracht gelassen wurde denn es ging immer nur um Wirtschaftswachstum , wir müssen wachsen , höher schneller weiter - Profit , Profit ,Profit . Jetzt wo sich jeder am nächsten ist, sind es auf einmal die kleinen Berufsgruppen die selten im Rampenlicht / Öffentlichkeit /Fernsehen stehen die das Wirtschaftsland Deutschland am kacken hält. Und was macht unsere Politik ? Entscheidungen treffen die wie ein Flickenteppich wirkt denn es ist ja Ländersache - was eine Kacke :mecker1: der Virus macht nicht halt vor solch einem Flickenteppich da muß eine Bundeseinheitliche Regelung her - rigoros und stringent . Auch die Ignoranz der Leute würde ich so nicht akzeptieren und mit empfindlichen Geldbußen belegen anders geht es leider nicht . Auch die These das der Virus nur Ältere und Leute mit Vorerkrankungen trifft stimmt mittlerweile nicht , bei uns in Heinsberg hat es auch eine 34 Jährige und einen 46 Jährigen getroffen welche eigentlich gesund waren. Also wenn nicht endlich alle zu Hause bleiben und das tun was ihnen auferlegt wird ,der Virus mal so richtig in Großstädten wie Berlin, Hamburg , Düsseldorf oder Köln durchzündet haben wir auch Verhältnisse wie in Italien .

      Jossi
      Moin Jossi

      Sehr gerne erinnere ich mich an meine Wehrpflichtzeit zurück. Damals wurde auch Wehrdienstverweigerung akzeptiert. Der meistgenannte Grund dafür war das man auf das Leben anderer Menschen Rücksicht nehmen wolle und es nicht lernen möchte zu töten. Diesen Menschen wurde die Möglichkeiten gegeben im Ersatzdienst hauptsächlich Kranken und Altenpflege ihren Dienst zu tun. Jetzt könnten doch diese ehemaligen Zivis zumindestens kleine Aufgaben mit übernehmen um das Fachpersonal ein wenig zu entlasten, und wenn es nur Unterstützung des Pflegepersonals beim Desinfizieren, Betten machen, Patienten waschen, Essen verteilen usw. ist. Die Reservisten werden ja auch zum Teil schon einberufen.
      Bevor Du mit den Kopf durch die Wand rennst, überleg dir was du im Nebenzimmer willst. :hmm:




      Wilms Wohnort 48691 Vreden
      Wilms Fuhrpark
      P II Schnelllieferwagen 1700 Bj 60

      Olympia Rekord 1500 Bj 57
      Volvo B 10 M Knickgelenkbus
      VW Sharan
      Hyundai H1
      Moin

      Nicht drüber käbbeln. Die sollten nicht verpflichtet sein das zu machen, Freiwillige vor. Momentan können die Reservisten sich ja auch noch freiwilig melden.
      Bevor Du mit den Kopf durch die Wand rennst, überleg dir was du im Nebenzimmer willst. :hmm:




      Wilms Wohnort 48691 Vreden
      Wilms Fuhrpark
      P II Schnelllieferwagen 1700 Bj 60

      Olympia Rekord 1500 Bj 57
      Volvo B 10 M Knickgelenkbus
      VW Sharan
      Hyundai H1
      War auch nicht beim Bund oder ähnlichen.
      Mein alter Herr, quasalte immer von, würde mir mal ganz gut tun usw.. als ich noch zu Hause wohnte.
      War befreit gewesen, da meine beide Brüder schon dort waren. Nicht bei der Bundeswehr aber bei der Nationalen Volksarmee. Eggesin und Stahnsdorf.
      Nun zum eigtl Thema.
      Spätestens bei den ganzen Hammsterkäufen wie Mehl, Nudeln, Klopapier usw weiß man, der Mensch ist ein Egoist und die Pandemie wird nix daran ändern. Traurig aber wahr. Ich will das nicht jeden unterstellen aber dies ist mal wieder das beste Beispiel. Kaum in Not, zeigt sich der wahre Charakter.
      Zum Glück gibt es noch genug Leute mit Herz und Verstand und an die sollten wir uns festhalten und gleiches tun.
      Nun zum Pflegepersonal.
      Die Problematik haben wir schon seit Jahren und wird uns jetzt zum Verhängnis bzw wird jetzt dringender gebraucht als denn je.
      Der Staat hat es in all den Jahren nicht geschafft, diese Berufe den u. a Lehrstellen Suchenden interessant und lukrativ zu machen.
      Wer hat den schon Bock auf gut Deutsch, den Leuten für ein paar Kröten den Arsch ab zu wischen???
      All die Jahre wurde bei Pflegekräften nur gespart und die Altersheime, Krankenhäuser usw waren, nein, sie sind nur unterbesetzt gewesen.
      Jetzt ist die Kacke am dampfen.
      Jossi und all die anderen von uns, die da draußen sind um leben zu retten, ihr seit Helden und haltet durch. Auch wenn ich nicht daran glaube, daß der Spuk bald vorbei ist, sollte der Rest (ich inbegriffen) uns an die Regeln halten, damit Jossi und all die anderen da draußen auch mal Luft holen und sich auch mal um ihre Familien widmen können.
      Gruß von einen wütenden und frustrierten Marco
      27321 Thedinghausen. Opel Rekord P1 (12/57)

      Wilm schrieb:

      Die Reservisten werden ja auch zum Teil schon einberufen.


      Das läuft schon, genau das ist der Job meiner Frau. Die wird wohl jetzt auch Samstag und Sonntag arbeiten müssen (weil sich da immer mehr Leute mit abstrusen Vorerkrankungen abmelden).
      Problem: Die Reservisten, die für diesen Job tauglich wären, arbeiten meist in solchen Berufen.
      Man kann die nicht aus dem Krankenhaus raus ziehen um sie in einem anderen Krankenhaus einzusetzen.
      Dadurch wird die Personaldecke insgesamt nicht größer. ;(
      Ich sehe da mehr Chancen bei Equipment und Logistik.
      Auch der Bau von Notkrankenhäusern ist von der Truppe zu stemmen.
      Schöne Grüße

      Dirk
      "Tausi" :wink:

      aus Meerbusch am Niederrhein (zwischen Krefeld und Düsseldorf)
      "P2"-Käpt´n seit Studientagen (so sieht er auch aus) und seit Ende 2015 auch Diplo-A-C